Maretim-buesum

Best Budget Espressomaschinen sind nicht 15 Bar & hier ist warum.

Während es in diesem Beitrag um die besten Kaffeebohnen geht, ist mir klar, dass „am besten“ eine subjektive Sache ist und dass jeder das Recht hat, seine eigenen Vorlieben zu haben. Aber ich spreche hier nicht von der besten Herkunft, den besten Kaffeesorten usw., sondern von der besten Kaffeesorte. Wenn Sie an dieser Stelle etwas verwirrt sind, machen Sie sich keine Sorgen, alles wird in Kürze Sinn machen :-).

Die besten Kaffeebohnen werden aus einer Katze geschissen?

Wenn Sie viele Leute fragen, was die besten Kaffeemaschine sind, erhalten Sie möglicherweise eine Reihe falscher (meiner bescheidenen Meinung nach) Antworten. Das klassische Beispiel ist Kopi Luwak, manchmal auch “Cat Poo Coffee” genannt. Es ist einer der teuersten Kaffees, von denen manche Leute immer annehmen werden, dass es der beste sein muss!

Aber obwohl dieser Kaffee… ungewöhnliche… Produktionsmethoden hat, ist nichts an sich überlegen. Außerdem ist eine gewisse Produktion dieses Kaffees unglaublich grausam, da natürlich zurückgezogene und einsame Zibeten in unmittelbarer Nähe eingesperrt sind und nur Kaffeekirschen gefüttert werden, um die Produktion der teuren Bohnen zu maximieren. Sehen Sie dunkle Wahrheit hinter kopi luwak teuren Kaffee.

Eine andere Sache, von der Sie annehmen könnten, dass sie besseren Kaffee bedeutet, ist das Label “Single Origin”. Supermärkte nutzen dies gerne, um den wahrgenommenen Wert zu steigern, aber alles, was es tatsächlich bedeutet, ist, dass alle Bohnen im Beutel denselben Ursprung haben. Das sagt dir überhaupt nichts darüber, wie gut es ist!

 

Dann gibt es ‘100% Arabica’. Während die meisten der besten Kaffeebohnen 100% Arabica sind, erfüllen nicht alle 100% Arabica die Schwelle für die besten Kaffeebohnen. Etwa 100% Arabica gehört tatsächlich zu den schlechtesten Kaffeequalitäten!

Woher kommt das? Kommerziell verwendeter Kaffee stammt hauptsächlich aus zwei übergeordneten Kaffeesorten: Arabica (mit vielen Untersorten, die als Sorten bekannt sind) und Robusta. Viele der besten Kaffeebohnen sind 100% Arabica. Aber nur weil ein Kaffee 100% Arabica ist, heißt das nicht, dass er unbedingt einer der besten ist.

Also, was sind die besten Kaffeebohnen?

Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von Kaffee. “Rohkaffee” und “Kaffeespezialitäten”. 

Rohkaffee – AKA “normaler” Kaffee.  

Rohkaffee soll in jeder Phase seines Wachstums und seiner Verarbeitung so billig wie möglich sein. Es wächst eher in niedrigeren Lagen (da es teurer ist, Kaffeebohnen in höheren Lagen anzubauen und zu pflücken). Die Sorten werden aufgrund ihrer Robustheit (z. B. gegen widriges Wetter und Blattfäule) und ihres Ertrags ausgewählt und nicht aufgrund des Geschmacks. Sie werden in großen Mengen gekauft und versandt, in der Regel in großen Mengen geröstet und oft innerhalb eines kleinen Teils der Auslöschung geröstet, um sicherzustellen, dass die Chargen gleichbleibend schmecken. Konsistenz ist mit Rohkaffee schwer zu erreichen, da sich die Mischung aus Sorten und Herkunft der Bohnen häufig ändert.

Rohkaffee wird in der Regel in Supermärkten verkauft. Sie werden das Datum, an dem es geröstet wurde, nicht finden und es ist für eine lange Haltbarkeit ausgelegt. Das heißt, es ist nicht so konzipiert, dass es besonders gut schmeckt! Der Großteil des Instantkaffees besteht aus Rohkaffee (obwohl einige wegweisende Kaffeespezialitätenfirmen damit beginnen, Instantkaffee zu kreieren). Und deshalb sagen viele Leute, dass „Kaffee einfach wie Kaffee schmeckt.“ Sie haben immer nur Rohkaffee getrunken! Was ja nicht nach viel schmeckt.