Inkassobüro: Den Anfang wagen

Ein Inkassobüro ist ein Unternehmen, das Forderungen von Unternehmen oder Privatpersonen nachkommt. Unternehmer und auch Privatpersonen wenden sich an ein Inkassobüro, wenn sie Schwierigkeiten haben, Zahlungen von Kunden einzutreiben, insbesondere wenn ihre Forderungen überfällig sind.

Inkasso ist ein profitables Geschäft: Allein in den Vereinigten Staaten hat die Inkassobranche im Jahr 2012 über 12 Milliarden Dollar verdient. Das durchschnittliche Gehalt eines Inkassounternehmens beträgt 28.500 Dollar. Der Wert des Inkassogeschäfts kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, und unternehmerisch denkende Privatpersonen können auf vielen Ebenen fündig werden.

Allerdings gilt das Inkassogeschäft als eine der am wenigsten verbraucherfreundlichen Branchen in Amerika, da solche Unternehmen häufig aggressive Methoden zur Eintreibung von Forderungen anwenden. Wenn Sie planen, Ihr eigenes Inkassobürogeschäft zu gründen, können Sie dieses Stigma vermeiden, indem Sie diese Richtlinien befolgen:

1. Lernen Sie alle Staats- und Bundesgesetze bezüglich des Inkassos kennen. Machen Sie sich mit dem Gesetz vertraut, bevor Sie Ihr eigenes Inkassobüro-Geschäft starten. Verschiedene Bundesstaaten haben unterschiedliche Gesetze und Richtlinien, wie Sie legal mit Menschen umgehen können, die Geld schulden.

2. Melden Sie Ihr Unternehmen an. Bevor Sie Ihr Unternehmen gründen können, konsultieren Sie einen Buchhalter, Unternehmensberater oder Anwalt, der Ihnen hilft, alle Anforderungen zu erfüllen. Danach melden Sie Ihr Unternehmen bei der IRS an.

3. Formulieren Sie Ihren Inkassoansatz. Der Inkassoprozess Ihres Unternehmens ist ein wichtiger Gesichtspunkt. Bestimmen Sie, welche Gebühren Sie für die verschiedenen Arten von Forderungen erheben und welche Methoden Sie zur Kontaktaufnahme mit den Schuldnern verwenden werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Briefvorlagen und Anrufskripte im Voraus erstellen.

4. Richten Sie Ihr Büro und Ihre Ausrüstung ein. Sie können klein anfangen, indem Sie einen Büroraum mieten. Wenn Sie ein kleines Unternehmen sind, können Sie von einem Heimbüro aus arbeiten. Besorgen Sie sich einen Internetanschluss, falls Sie noch keinen haben, und kaufen Sie die notwendige Ausrüstung wie Computer, Schreibtische, Stühle und Aktenschränke. Stellen Sie sicher, dass Ihr Telefondienst mehrere eingehende und ausgehende Anrufe gleichzeitig bearbeiten kann.

5. Strategisieren Sie Ihr Marketing. Eine effektive Marketingstrategie macht es für potenzielle Kunden einfacher, sich über die Dienstleistungen Ihres Unternehmens zu informieren. Sie benötigen Visitenkarten, Flyer und Broschüren, um für Ihr Unternehmen zu werben. Nutzen Sie die Vorteile moderner Technologie mit Social Media oder Ihrer eigenen Website.

6. Starten Sie durch. Sobald alle Vorbereitungen getroffen sind, können Sie Ihr Inkassobürogeschäft beginnen. Beginnen Sie mit der Kontaktaufnahme zu potenziellen Kunden: Sobald Sie mit einem Kunden eine Vereinbarung getroffen haben, erhalten Sie eine Liste mit den Schuldnern, die Sie kontaktieren können.

Denken Sie daran, dass Sie im Umgang mit Schuldnern vorsichtig sein müssen, um die Beziehung Ihres Kunden zu seinen Kunden nicht zu beeinträchtigen. Denken Sie daran, dass Inkassounternehmen einen schlechten Ruf bei den Verbrauchern haben – betrachten Sie es als Ihre Pflicht, das Klischee zu durchbrechen, mehr Informationen dazu finden Sie auf der Seite der amibito Inkasso in Frankfurt: https://www.ambitio-inkasso.eu/.