Ungezähmte Freiheit

 

Hat es Sie auch angesteckt? Das Reisefieber? Der Wunsch nach ungezähmter Natur und echtem Abenteuer? Häufig hört man in diesem Zusammenhang die Aussage „Ich brauche kein Fünf-Sterne-Hotel, ich hab jede Nacht ein Tausend-Sterne-Hotel.“ Ganz gleich, ob Sie nun selbst gerne etwas in diese Richtung sagen oder ob Sie es am liebsten mal ausprobieren möchten – Mutter Natur ist Trend! Bei Reisen wird vermehrt darauf geachtet, einen möglichst geringen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen, gleiches gilt für Einkauf und Konsum. Und so erfreuen sich schlichte Reisen immer stärkerer Beliebtheit. Einfach drauf los wandern und die Natur um sich herum genießen. Sein Zelt unter den Polarlichtern aufschlagen und morgens vom Vogelgezwitscher geweckt werden. Zugegeben sehr romantische Vorstellungen, aber dennoch entlohnen die schönen Naturschauspiele für die teilweise erlittenen Strapazen.

 

Die richtige Ausrüstung

Damit der Urlaub nicht ganz so beschwerlich wird, ist die richtige Ausrüstung ein zentraler Faktor. Unternehmen wie Outnorth haben aus ihren Erfahrungen ein großes Angebot für Sie geschaffen. Mitarbeiter sind häufig selbst in diesen Bereichen aktiv und können Sie gut beraten, was Sie sich anschaffen sollten und auf welche Gegenstände Sie dann doch verzichten können. Für einen erfolgreichen Urlaub sollten Sie nämlich nicht einfach drauf los wandern. Stattdessen ist es hilfreich, sich im Internet Erfahrungsberichte von anderen Reisenden über Ausrüstung und Reiseziele durchzulesen und einen Ausstatter Ihres Vertrauens zu finden, bei dem Sie sich umfangreich und kompetent beraten lassen können.

 

Mal heiß, mal kalt

Ein entscheidender Faktor bei der Wahl Ihrer Ausrüstung kann nämlich das Reiseziel selbst sein. Momentan erfreut sich Island bei Touristen äußerst großer Beliebtheit, ausgehend von dem faszinierenden Kontrast zwischen Vulkan und Lava gegenüber Gletscher und Winter. Hier sollten Sie, selbst im Sommer, an ausreichend Schutz gegen Kälte und Wind denken – Schlafsack für eisige Temperaturen und Multifunktionskleidung in mehreren Lagen. Reisen Sie hingegen in Südamerika durch den Dschungel, um den Machu Picchu oder eine andere präkolumbische Stätte zu bestaunen, sind Regen und Hitze in den tiefer gelegenen Regionen die Schwierigkeit, weiter oben kann es aber schon wieder empfindlich kalt werden. Informieren Sie sich also lieber im Vorweg, was meist vom Klima erwartet werden kann. Stellen Sie Ihre Ausrüstung dann dementsprechend zusammen.

 

Alles dabei?

Was gehört denn nun zu der Ausrüstung, die essentiell immer mitzunehmen ist, mögen Sie sich nun fragen. Sie finden verschiedene Packlisten und Tipps, was Sie alles mitnehmen sollten. Daraus können Sie sich eine individuell auf Ihren Urlaub zugeschnittene Packliste herausarbeiten. Kleidung ist natürlich ein Faktor dabei. Wie schon beschrieben, kann dies von Region zu Region sehr unterschiedlich sein. Denken Sie aber an genügend Wechselwäsche oder schnell zu trocknende Kleidung. Ebenso sollten Sie in einen guten Wanderschuh investieren. In einigen Geschäften können Sie den Schuh in „seinem Terrain“ testen und beispielsweise einen felsigen Aufstieg begehen. Blasen und Druckstellen sowie nasse Füße können den Urlaub ganz schnell vermiesen. Zelt, Matten und Schlafsack sollten Sie, wenn Sie campen möchten, natürlich auch nicht vergessen. Dazu gehört dann ebenfalls ein Kocher, leichtes Geschirr und Beleuchtung (beispielsweise solarbetrieben). Dies alles verstauen Sie in einem Rucksack, der mit einem Beckengurt Ihre Schultern entlastet. Auch hier sollten Sie vorher ausprobieren, welches die richtige Größe und der passende Sitz für Sie sind. Hat der Rucksack dann auch als Bonus ein schönes (logisches) Design, ist es ideal.

Die Extras

Weitere Ausrüstungselemente, die Sie ganz hilfreich finden könnten, sind Wanderstöcke. Dabei gibt es einige Argumente für und gegen die Nutzung. Eine Reiseapotheke sollte natürlich auch nicht fehlen. Schnell geschieht ein kleines Missgeschick oder man verträgt etwas nicht – sei es das Laufen/der Schuh oder die regionale Küche – und mit ein wenig Hilfe kann man den Urlaub trotzdem genießen. Insektenrepellents und Sonnenschutz sind ebenfalls gute Investitionen, die Sie nicht außer Acht lassen sollten. Wenn Sie vorhaben, viel zu fotografieren, sollten Sie an Ersatzakku und Adapter denken. Auch eine Isolierflasche und der ein oder andere nahrhafte Snack können die Zeit angenehmer machen.